Ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

23.11.2017: Der TVK kämpft gegen Aufsteiger Calw um wichtige Punkte

Nicht sogenannte Experten entscheiden Spiele, sondern die Mannschaften auf dem Platz. Das müssen bzw. dürfen Käfertal und Calw gerade wieder erfahren und unter Beweis stellen. Vor der Runde wurde der TVK hoch gehandelt, Calw kam als Aufsteiger in die Bundesliga. Nun, vor dem vierten Spiel der Saison, steht Calw mit zwei beeindruckenden Siegen im vorderen Mittelfeld der Tabelle gut da. Die Mannheimer sind nach drei Niederlagen nur siebter.

Am Samstag Abend kommt es zur „Primetime“ zum Aufeinandertreffen der Teams. Während die Nordschwarzwälder selbstbewusst und ohne Druck vor heimischem Publikum aufschlagen, steht der TVK schon fast mit dem Rücken an der Wand. Ein Sieg wäre für das Minimalziel Klassenerhalt immens wichtig. „Wir fahren mach Calw um zu gewinnen, das ist klar. Ein Spaziergang wird das aber auf keinen Fall“, blickt Dominik Mondl auf die Partie. „Bei uns muss schon alles passen, wenn wir die Punkte mitnehmen wollen. Wir wissen aber auch was wir können, und das haben wir diese Runde noch nicht komplett gezeigt.“ Die Mannheimer arbeiten demnach an einem Befreiungsschlag und rechnen mit einem Hexenkessel in der dortigen Sporthalle.

Weiterhin fehlen wird dem TVK neben Mondl auch Nick Trinemeier. „In zwei Wochen könnte es wieder reichen. Das ist bis jetzt aber Spekulation“, so Trinemeier. Für den Angreifer wird wohl wieder Christian Gillmann ins Team rücken.

Faustball Faustball Liga