TVK-Männer sichern die Klasse, Frauen für Aufstiegsspiele qualifiziert

28.06.2018: Die Enttäuschung weicht der Erleichterung

zum ersten Spieltag der verkürzten Rückrunde nahm die Bundesligamannschaft des TV Käfertal wieder die lange Fahrt nach Oberbayern zum MTV Rosenheim auf sich. Antreten musste man ohne den verletzungsbedingt fehlenden Dominik Mondl und den kranken Levin Diago.
Für die Rosenheimer war ein Sieg Pflicht, um weiterhin Chancen auf den Nichtabstieg wahren zu können.  Dementsprechend motiviert ging der MTV ins Spiel. Von Beginn an war es ein äußerst enges Spiel, bei dem sich auf beiden Seiten häufig Unkonzentriertheiten in die Ballwechsel einschlichen. Knapp blieb die Angelegenheit bis zur ersten Satzpause, in die die Mannheimer mit einer 2:1 Führung (11:9, 7:11, 12:10) gehen konnten.


Nach der Satzpause dann ein personeller Wechsel in der Abwehrreihe des TVK, für den angeschlagenen Marcel Moritz kam Linus Mury ins Spiel. Die Defensive und das Zuspiel blieben aber danach weiterhin wackelig, Satz 4 konnte dennoch, wenn auch erneut knapp, mit 11:9 gewonnen werden. Im folgenden Satz hingegen hatten die Gastgeber eine sehr gute Phase, in der ihnen im Angriff in Person von Nationalspieler Steve Schmutzler geradezu alles gelang. Dieser ging dann auch zurecht mit 7:11 an die Rosenheimer.

So wurde der 6. Satz zum Schlüsselsatz dieses Spiels, für die Mannheimer galt es jetzt wieder in ihr Spiel zu finden und den Lauf der Oberbayern zu stoppen. Qualitativ gesehen war das Spiel nun auch auf einem guten Erstligaspiel. Bis zu Ende des Satzes beim Stand von 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen, es war ein offener Schlagabtausch, bei dem die Angreifer beider Seiten die jeweils anderen Abwehrreihen durch exzellent geschlagene Bälle dominierten. Rosenheim legte zu diesem Zeitpunkt jedes Mal vor und Käfertal zog in Punkten gleich. Eine Abwehr von Linus Mury konnte den offensiven Lauf von Schmutzler stoppen und Nick Trinemeier punktete zur 9:8 Punkteführung. Ein Angabenfehler auf Seiten der Rosenheimer und ein guter Ballwechsel der Mannheimer beendeten dann diesen wichtigen Satz mit 11:8 für den TV Käfertal. Damit ging man mit 4:2 in die zweite Satzpause.

Im anschließenden Satz war die Luft beim MTV raus, während Trinemeier und Stoklasa auch aus schlecht zugespielten Bällen alles rausholten und damit punkten konnten. Defensiv hatte man den Gegner nun aber endlich unter Kontrolle gebracht und konnte den Satz 11:4 und somit das Spiel mit einem 5:2 gewinnen.

Die Enttäuschung des vorletzten Spiels ist größtenteils verflogen und der Erleichterung über den Klassenerhalt gewichen. Die Buwe wollen in den verbleibenden Spielen (30.6. daheim gegen Wünschmichelbach, 21.7. auswärts gegen Vaihingen/Enz) nochmal alles geben und die Saison mit einer guten sportlichen Leistung beenden.

Gegen Seligenstadt und Dörnberg mussten die Frauen ran. "Unser Ziel war es, heute vier Punkte mit nach Hause zu nehmen, um uns vorzeitig für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren und uns somit den Druck für den letzten Spieltag zu nehmen. Das haben wir geschafft und nun liegt unser Fokus auf der Vorbereitung für die Aufstiegsspiele", resümierte Celine Conrad zufrieden nach dem Spieltag. Eindrucksvoll spielten die TVK-Mädels auf und kamen über eine solide Abwehr und gute Angriffsaktionen zu ungefährdeten 3:0 Erfolgen. Somit ist der TVK uneinholbar auf Rang zwei und kann für die Aufstiegsrunde in die erste Liga planen. Diese finden am 12.08. in Pfungstadt statt. Sollte das Team seine derzeit gute Form auch dort bestätigen können, wäre der TVK bei den Männern und den Frauen erstklassig.

Faustball Faustball Liga