Dämpfer für den TVK

13.05.2019: Gegen Schweinfurt-Oberndorf setzt es die zweite Niederlage

Nick Trinemeier und sein Team ohne Punkte in Schweinfurt; Bild: W. Neuberth

Trotz guter Leistung kommen die „Buwe“ im Fränkischen nicht über ein 2:5 hinaus. Die zweite Niederlage im dritten Spiel dämpft damit die Euphorie des Auftaktsieges gegen Offenburg. Zumal die Südbadener am Wochenende gegen den TSV Calw gewinnen konnten und nun vor dem TVK rangieren. Die Mannheimer stehen derzeit auf Platz 6 der Tabelle. Erklärtes Ziel ist Rang 4 nach der Hinrunde und damit das „Final-4“ um die Qualifikationsplätze zur Deutschen Meisterschaft. Um dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, muss am nächsten Wochenende ein Sieg her.


Trainer Leo Goth startete mit Neuzugang Christof Jugel neben Felix Klassen und Marcel Moritz in der Defensive. Im Angriff agierten wie gewohnt Nick Trinemeier und Fabian Braun. Von Beginn an zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab. Mit 11:9 und 9:11 trennten sich beide Mannschaften nach den ersten beiden Sätzen denkbar knapp auf Augenhöhe. Der folgende Satz stand ganz im Zeichen käfertaler Spielfreude. Aus einer kompakten Defensive heraus fanden Trinemeier und Braun immer wieder die Lücken der Oberndorfer und durch ein 6:11 ging der TVK mit 2:1 nach Sätzen in die erste Pause.


Diese nutzten die Franken um Nationalmannschaftskapitän Fabian Sagstetter dann um sich besser auf das Käfertaler Angriffsspiel einzustellen und auch Angreifer Oliver Bauer überzeugte im weiteren Spielverlauf. „Unsere Defensivleistung war im Grunde sehr gut. Wir haben ein solides Spiel gemacht“, befand Klassen, der für Mondl die Kapitänsbinde trug. „Leider haben wir am Ende der Sätze nicht genug aufbieten können, den entscheidenden Punkt zu machen.“ Klassen spielt auf die großartige Abwehrleistung der Schweinfurter an, die ab Satz vier fast jeden Ball im Spiel hielt. Dadurch entwickelten sich teilweise lange Ballwechsel mit spektakulären Szenen. Für die Zuschauer war das toll anzuschauen, vor allem weil das Heimteam mit vier Satzgewinnen am Stück zwei wichtige Punkte einfahren konnte. Die „Buwe“ fuhren zwar zufrieden mit der eigenen Leistung, aber enttäuscht ob des Ergebnisses wieder in die Kurpfalz.


Nun gilt es, am nächsten Wochenende zu punkten, möchte man nicht den Anschluss an die obere Tabellenhälfte verlieren. Das wird denkbar schwer wenn man bedenkt, dass Freitag Abend der TSV Pfungstadt ins Südhessische einlädt. Der Topfavorit und amtierende Deutsche Meister wird den Käfertalern nichts schenken. „Wir werden versuchen, den ein oder anderen Satz mitzunehmen. Das könnte am Ende der Hinrunde vielleicht entscheidend sein. Wichtig für uns ist aber vor allem das zweite Spiel gegen Vaihingen/Enz am Sonntag zu Hause. Da müssen wir punkten“, so Mondl mit Blick auf den Doppelspieltag. Spielbeginn am 19.05. ist um 16:00Uhr auf der Karl-Heinz Herbst Sportanlage.

Faustball Faustball Liga