Frauen holen erste Punkte in der Bundesliga

13.05.2019: Trotz 2:6 Punkten zufriedene Gesichter

Natalie Moritz überzeugte gegen Pfungstadt; Bild: J. Geyer

Nach vielen Jahren der Abstinenz starteten am vergangenen Wochenende auch die Frauen des TVK wieder in der 1. Bundesliga. Zum Auftakt war das Team um Kapitänin Nadine Conrad gleich vier mal gefordert. Am Ende stand ein Sieg drei Niederlagen gegenüber, was die Stimmung im Team aber nicht trübte. „Wir haben zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren und gezeigt, dass wir nicht zu unterschätzen sind“, zeigt sich Celine Conrad alles in allem zufrieden.

Ohne Angreiferin Natalie Moritz reiste das Team am Samstag ins bayerische Tannheim, wo es gegen den gastgebenden SVT und den FSV Hirschfelde ging. Beide gegnerischen Teams spielen schon einige Zeit im Oberhaus und haben sich auch schon für Deutsche Meisterschaften qualifizieren können. Der TVK ging als Außenseiter in die Partien, zeigte sich von Beginn an aber kämpferisch und spielfreudig. Gegen den Gastgeber ging gleich der erste Satz der jungen Saison mit 11:13 an die Mannheimerinnen. Im zweiten Satz hatte das Team mit Gegenwind zu kämpfen und kam nicht ins Spiel. Tannheim punktete mit fast jedem Ball und glich mit 11:4 aus. Im Anschluss ein Spiel auf Augenhöhe, welches sich die Bayern über ein 11:8 und ein denkbar knappes 15:14 sichern konnten. Gegen Hirschfelde zeigte sich ein ähnliches Bild. Der TVK war dran und konnte die Partie offen gestalten. Am Ende waren es jedoch die Sachsen, die vor allem mit halblang gespielten Bällen immer wieder zum Erfolg kamen. „Letztendlich fehlte in den entscheidenden Phasen etwas die Erfahrung“, bilanzierte Conrad nach den Partien.


Tags darauf ging es in Pfungstadt um wichtige Punkte. Der gastgebende TSV war bis dato ebenfalls ohne Punktgewinn in die Runde gestartet und gilt als direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Erster Gegner waren jedoch die mit 2:2 Punkten in die Saison gestarteten Frauen des TV Segnitz aus Bayern. Wieder blieb der TVK dran und konnte vor allem offensiv mit Anna Bondza und Natalie Moritz überzeugen. Zum Spielgewinn reichte es dennoch nicht. Segnitz sicherte sich alle drei Sätze mit 11:8.


Höhepunkt des Wochenendes sollte das Spiel gegen Pfungstadt werden. Der TVK hatte zwar Anfangsschwierigkeiten, kam nach dem ersten Satz (6:11) aber gut in die Partie. Denkbar knapp sicherte sich Pfungstadt mit 9:11 noch Satz zwei, ehe die TVK-Frauen im dritten Satz bei 7:10 gegen sich das Ruder herumrissen. Allen voran Natalie Moritz punktete immer wieder in Drucksituationen und sicherte mit 15:14 denkbar knapp den Satz für die Mannheimerinnen. Ein offener Schlagabtausch nun auf beiden Seiten, wobei nun der TVK durch druckvolle Angaben und aus dem Spiel heraus die Partie besser im Griff hatten. Knapp aber am Ende verdient sicherte man sich um 11:9 und 13:11 den wichtigen Sieg. Nun gilt es, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und im Training intensiv zu arbeiten, damit am Besten gleich am nächsten Sonntag vor eigenem Publikum wieder gejubelt werden kann.
Spielbeginn am 19.05. ist um 11:00Uhr auf der Karl-Heinz Herbst Sportanlage.

Faustball Faustball Liga