"Haben es selbst in der Hand"

28.05.2019: 5:2 Sieg öffnet Tür Richtung DM-Qualifikation

Voller Einsatz: Fabian Braun (vorne) und Felix Klassen; Bild: W. Neuberth

Die wichtigste Erkenntnis für Trainer Leo Goth nach dem Spiel gegen Unterhaugstett war wohl, dass seine Jungs auch auswärts punkten können. Im Nordschwarzwald bezwingen die "Buwe" den TVU in einer spannenden Bundesliga-Partie und haben damit gute Chancen auf einen der ersten vier Plätze der Hinrundentabelle.


Wieder mit an Bord war Kapitän Dominik Mondl, der nach den guten Leistungen seiner Defensivkollegen aber erst Mal auf der Bank platznehmen musste. Überzeugend starteten diese in eine Partie, die Aufgrund eines durchziehenden Gewitters etwa eine Stunde verspätet begann. Vor allem Mittelmann Felix Klassen überzeugte mit teils spektakulären Aktionen auf dem nun nassen Untergrund. Die Mannheimer kamen gut in den eigenen Spielaufbau, sodass die Angriffsachse Trinemeier/Braun immer wieder zu schnellen Punkten kam. Mit 6:11 und 5:11 gingen die ersten Durchgänge deutlich an den TVK.

"Wir haben streckenweise richtig gut gespielt und wie ein Uhrwerk funktioniert", so Fabian Braun nach der Partie. "Leider hatten wir aber auch Phasen von drei vier Bällen wo es nicht gepasst hat. So kam es am Ende zum 5:2." Es waren aber nicht nur die Käfertaler, die phasenweise das Spiel aus der Hand haben. Vor allem der TV Unterhaugstett spielte ab dem dritten Durchgang groß auf. Defensiv standen die Nordschwarzwälder stabil und Michael Ochner im Angriff des TVU fand immer wieder die Lücken im Käfertaler Verbund. Es entwickelte sich ein spannender und trotz des Untergrunds hochklassiger Schlagabtausch auf Augenhöhe. Mit 11:9 stellte der TVU den Satzanschluss her.

Auch im weiteren Verlauf konnte sich der TVK nicht mehr so deutlich absetzen wie noch zu Beginn der Partie. Gegen Mitte des Satzes reagierte Goth bei Rückstand und brachte Mondl für Moritz in die Partie. Am System änderte das erst Mal wenig, der TVK konnte aber am Ende einen zwei Punkte Vorsprung ins Ziel bringen.

Die folgenden zwei Sätze ein ähnliches Bild. Unterhaugstett schaffte es zu Beginn eine komfortable Führung herauszuspielen. Der TVK zeigte jedoch mentale Stärke und kam immer wieder heran. Mit 9:11 belohnten sich die Mannheimer für die Aufholjagd in Satz vier und bauten den Satzvorsprung aus. Im Folgedurchgang hatte der TVU das bessere Ende und verkürzte denkbar knapp mit 15:14 zum 2:4.

Die Satzpause nutzten die"Buwe" wohl aber besser. Hochkonzentriert erspielte sich der TVK schnell eine 4:0 Führung und gestaltete den Satz von vorne weg. Der TV Unterhaugstett konnte nicht adäquat antworten und verlor am Ende mit 6:11 die Partie.

"Das war eine starke Partie von Unterhaugstett heute", stellt Mondl dem Gegner ein gutes Zeugnis aus. "Für uns war das eine sehr wichtige Partie. Jetzt haben wir es selbst in der Hand in der Rückrunde oben mitspielen zu können."

Durch den Sieg von Schweinfurt-Oberndorf gegen Offenburg rutschen die Mannheimer auf den vierten Tabellenplatz und können mit einem Sieg gegen Augsburg an 8. Juni an der Wachenheimer Straße diesen Platz zum Abschluss der Hinrunde behalten.

Faustball Faustball Liga