Die Buwe sichern sich knapp das Weiterkommen

07.08.2020 - Als Gruppendritter qualifizieren sich die Mannheimer für das entscheidene Qualifikationsturnier zur DM

Bild: Henrik Galliker

Mit hohen Erwartungen reiste das Team von Trainer Goth nach Stuttgart. Bei sehr hohen Temperaturen und trockenem Boden im Stuttgarter wtv. Stadion spielte die erste Männermannschaft um die Teilnahme am zweiten Qualifikationsturnier auf heimischen Platz.

Im zweiten Spiel des Tages verloren die Mannheimer überraschend gegen einen stark aufspielenden TV Unterhaugstett mit 1:3 (9:11, 8:11, 11:8, 11:13) in Sätzen. TVU-Trainer Alexander Bäuerle konnte immer wieder durch präzise gewählte Auswechslungen die wichtigen Spielsituationen zu Gunsten des TVU entscheiden. Auf der anderen Feldhälfte schaffte der TVK es nicht, dem Spiel seine eigene Note aufzudrücken. Die schnellen Spielzüge der Mannheimer endeten oft in Eigenfehlern oder zu ungenauen Angriffsschlägen. Dadurch profitierte der Spielaufbau der Schwaben und erhöhte den Druck aus deren Angriffsreihen.

Das vierte Spiel des Tages sollte rückblickend das entscheidende Spiel für die Mannheimer gewesen sein. Die Zuschauer sahen im Vergleich zum Vorspiel eine annähernd gleiche Leistung der Käfertaler bei deutlich besserer Leistung der Stammheimer. Dieses Formtief resultierte in einem schnellen 0:2 Satzrückstand für den TVK. Nach kurzer Satzpause mit einer wirkungsvollen Ansage von Trainer Goth erkannte auch die Mannschaft, dass sie jetzt in der Bringschuld war. Nach dem ersten Satzgewinn folgte im vierten Satz eine Verletzungsunterbrechung. Christof Jugel kugelt sich die Schulter so stark aus, dass er auf einer Krankenliege aus dem wtv Stadion gebracht werden musste. Die Schulter wurde fachgerecht eingekugelt. Ob Bänder in der Schulter verletzt wurden, wird das MRT zeigen.

Durch eine deutliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen wurde der Spielstand auf 2:2 neutralisiert. Über den Spielverlauf sichtlich überraschte Stammheimer konnten im entscheidenden fünften Satz dem Spielgewinn der Käfertaler nicht entgegenwirken. Endstand 2:3 in Sätzen für den TV Käfertal (11:5, 11:9, 5:11, 10:12, 2:11).

Im Folgespiel gewann Stammheim überraschend gegen den TV Unterhaugstett mit 3:2. Mit diesem Ergebnis wären die Käfertaler aufgrund des schlechteren Satzverhältnis nicht für das Folgeturnier qualifiziert gewesen. Es muss mindestens ein siegreicher Satz gegen den Klassenprimus aus Pfungstadt her.

Pünktlich zur kritischsten Phase des ersten Qualifikationsturnier konnten die Buwe ihr bestes Spiel abliefern. Insbesondere Reservist Marco Müller zeigte sich unbeeindruckt von den wuchtigen Schlägen von Patrick Thomas. „Mit einer deutlich stärkeren Angabe von Marcel und einer sehr effizienten Angriff- Punktquote durch Nick haben wir einen sehr guten Faustball am späten Abend zeigen können“ fasst Kapitän Felix Klassen das Spiel zusammen. Beide Mannschaften spielten auf einem ausgeglichen hohen Niveau, so enden die ersten beiden Sätze mit jeweils 11:9 und 9:11. Im dritten Satz konnte sich Pfungstadt mit 11:8 etwas absetzen.

In einem wieder sehr umkämpften vierten Satz duellierten sich beide Teams bis in die Satzverlängerung. Durch spektakuläre Defensivaktionen aller fünf Käfertaler endete der Satz mit 14:15 zu Gunsten der Buwe. Der entscheidende fünfte Satz litt unter Unkonzentriertheiten auf Käfertaler Seite. Die angesprochene Effektivität im gesamten Spielaufbau nahm geringfügig ab, was Patrick Thomas und der TSV eiskalt mit 11:6 bestrafte.

Mit diesem Abschlussspiel ist  Trainer Leo Goth trotz Niederlage zufrieden. Die Ausgangssituation für das nächste Qualifikationsturnier am 15. August in Mannheim ist nicht optimal. Trotzdem sind die Käfertaler aufgrund ihrer deutlichen Leistungssteigerung positiv gestimmt.

Der TVK spielte mit: Marcel Stoklasa, Nick Trinemeier, Christof Jugel, Marko Müller, Moritz Kiefer, Felix Klassen

fk // 07.08.2020

 

Faustball Faustball Liga